Absenden

Wahlaufruf zur Europawahl 26.05.2019

herrlich.weiblich.PILGERN.

kfd-Frauenpilgertag am 2019

Neue kfd-Vortragsreihe!

Zusatzverantaltung 20. Mai: Woman & Work, Teil II! "Der weibliche Weg zum Erfolg"
3. Juni: Hilfe, mein Kind ist computerspielsüchtig!

Aktuelle Termine

 der nächsten Veranstaltungen im kfd-Diözesanverband ...

Gelungene Kooperation zwischen kfd und Schulen im Dekanat Xanten zum Weltgebetstag der Frauen

Monika Horn (Foto: Lübbert)

Xanten. Den „Weltgebetstag der Frauen“ in die Schulen tragen – mit diesem Anliegen traf Monika Horn vom kfd-Dekanatsteam Xanten bereits im fünften Jahr auf offene Ohren in vier Grundschulen im Dekanat Xanten.

Die größte weltweite ökumenische Basisbewegung, der Weltgebetstag der Frauen, wird jedes Jahr weltweit am ersten Freitag im März von Frauen, Männern und Kindern gefeiert. Der Gottesdienst wird in jedem Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Sie entwickeln in einem ökumenischen Team Materialien mit Impulsen, Liedern, Gebeten und Länderinformationen für den Gottesdienst zum Weltgebetstag. In unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen mit diesen Materialien den Weltgebetstag vor Ort.

Die kfd beteiligt sich bundesweit am Weltgebetstag und ist eines der 12 Mitglieder im deutschen Weltgebetstagskomitee. Sie organisiert Vorbereitungswerkstätten für kfd-Gruppen auf Diözesan- und Dekanatsebene, auf denen Frauen Anregungen erhalten für die Gottesdienste in den Gemeinden zum Weltgebetstag.

Im Dekanat Xanten gibt es für die Religionslehrerinnen und –lehrer der vier ortsansässigen Grundschulen spezielle Vorbereitungstreffen, die in einem großen gemeinsamen Kindergottesdienst zum Weltgebetstag in der evangelischen Kirche in Xanten münden. Mit dieser Form der Kooperation von kfd und Grundschulen haben alle Seiten sehr positive Erfahrungen gemacht: Der ökumenische Gedanke wird an den katholischen und ökumenischen Grundschulen bewusst und gestaltet. Im Religionsunterricht findet eine praktische Auseinadersetzung mit der Ökumene und mit einem konkreten Land statt. Kinder und Lehrkräfte sind regelmäßig vom gemeinsamen Gottesdienst begeistert. Auch viele Eltern begleiten ihre Kinder zu diesem Gottesdienst. Das Anliegen des Weltgebetstages wird auf diese Weise weiter getragen und bekannt gemacht.

Monika Horn, Multiplikatorin für den Weltgebetstag im Dekanat Xanten koordiniert die Aktivitäten in diesem Kooperationsprojekt. Und sie hat auch schon die nächste Idee: Im nächsten Jahr möchte sie Schülerinnen des Stiftsgymnasium in Xanten gewinnen für ein Referat im Rahmen der Vorbereitungswerkstätten.

Das Land, um das es beim Weltgebetstag 2013 geht ist Frankreich, das Motto lautet „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“. Gesucht werden also Schülerinnen der Oberstufe, die Lust haben, ein Referat über Frankreich zur Vorbereitung der Gottesdienste zum Weltgebetstag 2013 auszuarbeiten und zu halten. Unterstützt werden sie dabei von vier kfd-Frauen, die ihnen die Materialien des Weltgebetstagskomitees zur Verfügung stellen und die Werkstätten leiten.

„Wir hoffen natürlich, dass auch die Lehrerinnen und Lehrer der Schülerinnen sich für das Referat ihrer Schülerinnen interessieren, zu den Werkstätten kommen und auf diese Weise mit dem Weltgebetstag in Berührung kommen“, so Monika Horn, die nach den Sommerferien auf die Schule zugehen wird, um die Rahmenbedingungen dieser Kooperation weiter auszuloten.

Dass der Weltgebetstag eine sowohl traditionsreiche als auch hochmoderne Aktion ist, die Jung und Alt gleichermaßen ansprechen kann, beweist diese Form der Kooperation, die beispielhaft auch für andere kfd-Dekanate sein könnte.

Zita Lübbert
Diözesangeschäftsführerin

Weitere Infos erhalten interessierte kfd-Frauen bei
Monika Horn, Tel. 02804.439, E-Mail horn-xanten(at)t-online(dot)de