Absenden

herrlich.weiblich.PILGERN.

kfd-Frauenpilgertag am 2019

Weltgebetstag

Am 1. März feiern wir den Weltgebetstag der Frauen aus Slowenien

Neue kfd-Vortragsreihe!

Aktuelle Termine

 der nächsten Veranstaltungen im kfd-Diözesanverband ...

Die Frauen begrüßen sich auf malayisch (Foto: Brigitte Steinberg)
In der Ev. Kirche in Coesfeld unterschreiben 80 Frauen die Petition (Foto: Brigitte Steinberg)
Ursula Northoff-Schöttler, Presbyterin, übergibt die WGT-Kerze an Annemarie Fels, Teamsprecherin der kfd Anna-Katharina. 2013 findet der WGT-Gottesdienst in der Anna-Katharina Kirche in Coesfeld statt. Die Liturgie kommt aus Frankreich. (Foto: Brigitte Steinberg)
"Justice", Hanna Cheriyan Varghese, Bildrechte bei Weltgebetstag der Frauen - Deutsches Komitee e.V.

Weltgebetstag der Frauen in Coesfeld

„Selamat Datang – Frieden und Willkommen“, die Handflächen wie im Gebet aneinandergelegt, so begrüßten sich nach einem malaysischen Ritual 169 Frauen vor dem Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Coesfeld am Weltgebetstag. Dabei werden die Handflächen wie im Gebet aneinander gelegt und sich vor der gegenüberstehenden Frau leicht verbeugt. Diese Geste  vermittelt gegenseitige Achtung und Respekt. 

„Steht auf für Gerechtigkeit“ 

Frauen aus Malaysia haben unter diesem Thema die Liturgie für den Weltgebetstag 2012 erstellt. Sie rufen alle Christen am ersten Freitag im März in 170 Ländern auf, für die Gerechtigkeit aufzustehen. Der Weltgebetstag gibt den Frauen die Möglichkeit, jedes Jahr Frauen aus einem anderen Kulturkreis und Konfessionen kennen und verstehen zu lernen. 

Die Menschenrechtsorganisation „Tenaganita“ (auf deutsch: Frauenstärke) aus Malaysia weist mutig auf die Ausbeutung der weiblichen Hausangestellten hin. Diese Organisation wurde 1991 von Irene Fernadez gegründet und erreichte bereits Gesetzesänderungen bei Vergewaltigungen, Musterverträge für ausländische Haushaltshilfen und ein Gesetz bei häuslicher Gewalt, das den Opfern Möglichkeiten zur Strafanzeige eröffnete.  Die Arbeit von Hausangestellten ist in Malaysia, wie auch in den meisten anderen Ländern, offiziell nicht als Arbeit anerkannt. Damit können sie sich auch nicht arbeitsrechtlich zur Wehr setzen. 

Mit einer Unterschriftenaktion, in der sie die malaysische Regierung auffordern: „Erkennen Sie Hausangestellte als Arbeitnehmerinnen an! Beenden Sie damit die menschenunwürdigen Zustände für 300.000 Frauen und Mädchen in Malaysia!“ unterstützen die Weltgebetstagsfrauen die Organisation Tenaganita. Diese Kampagne läuft vom 15.12.2011 bis einschließlich 15.04.2012. 

Allein in Coesfeld wurde die Petition von mehr als 80 Frauen unterschrieben und bei der Kollekte kam ein Betrag von 806.70 € zusammen. Die Kollekte, die 2012 bei den Gottesdiensten zum Weltgebetstag in Deutschland zusammenkommt, unterstützt ebenfalls neben zahlreichen Frauenprojekten weltweit die Arbeit von Tenaganita. 

Auch bei uns in Deutschland sind der Pflegenotstand und die Situation von Migrantinnnen, die in der Pflege und als Hausangestellte arbeiten, eine große gesellschaftliche Herausforderungen. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Frauenverbände und –Gruppen hat sich bei ihrer Frühjahrssitzung in Bonn unter der Fragestellung „Wie können Frauenverbände die UN-Frauenrechtskonvention (CEDAW) einsetzen?" mit dem Thema Menschenrechte auseinandergesetzt. Diese AG besteht seit 1949 und ist ein Zusammenschluss 16 katholischer Frauenverbände und –gruppen mit ca. einer Million Mitgliedern.

Coesfeld, 3. März 2012

Brigitte Steinberg
Dekanatsteamsprecherin
kfd-Dekanat Coesfeld