Absenden

herrlich.weiblich.PILGERN.

kfd-Frauenpilgertag am 2019

Weltgebetstag

Am 1. März feiern wir den Weltgebetstag der Frauen aus Slowenien

Neue kfd-Vortragsreihe!

Aktuelle Termine

 der nächsten Veranstaltungen im kfd-Diözesanverband ...

Weltgebetstag - Geschichte einer weltweiten, ökumenischen Bewegung

Der Weltgebetstag (WGT) ist die größte ökumenische Basisbewegung von Frauen. Das Motto lautet: Informiert beten - betend handeln.

Die Wurzeln des Weltgebetstages reichen lange zurück, bis ins 17. Jahrhundert, als englische Einwanderinnen in Amerika Frauenversammlungen mit Bibellesungen und Auslegungen abhielten. Es dauerte dann aber noch eine lange Zeit bis zum ersten Weltgebetstag: 1887 gilt als Gründungsjahr, zunächst nur in den USA und Kanada. Aber schon in den ersten Jahren war beabsichtigt, einmal ein Weltkomitee zu bilden.Der erste - internationale - Weltgebetstag wurde am 4. März 1927 mit einem überwältigenden Echo gefeiert. Es gab Rückmeldungen aus vielen Ländern Asiens, Südamerikas, Afrikas, Kanadas und den USA. Auch in Deutschland feierten Methodistinnen bereits 1927 den Weltgebetstag.

Während der Hitlerdiktatur war der WGT in Deutschland verboten, aber ab 1945 schlossen sich Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erneut dem WGT an. Der erste ökumenische WGT in Deutschland nach dem Krieg wurde 1947 in Berlin gefeiert. Ökumenisch hieß zu diesem Zeitpunkt noch: verschiedene evangelische Frauengruppen. Erst 1970 beteiligten sich die röm.-kath. Frauenverbände an der Mitarbeit: das Zweite Vatikanische Konzil machte es möglich.

Inzwischen wird der WGT in über 170 Ländern der Welt durchgeführt. Er bringt die Frauen verschiedener Hautfarben, Kulturen und Traditionen näher zueinander; durch informiertes Beten und betendes Handeln. Der WGT wird in Deutschland von über 20 Frauenverbänden und Frauengruppen der verschiedensten christlichen Religionsgemeinschaften getragen. Sie alle sind im Deutschen WGT-Komitee vertreten. Auch die kfd (Kath. Frauengemeinschaft Deutschland) ist Mitträgerin des WGT.

Wenn das Internationale WGT-Komitee Themen und Länder für die einzelnen Jahre ausgewählt hat, erarbeiten ökumenische Frauengruppen dieser Länder in einem langen Prozess die Gottesdienstordnung und informieren gleichzeitig über ihr Heimatland, auch über besondere Probleme und Anliegen. Im Deutschen WGT-Komitee werden die englischen Texte übersetzt, die Gottesdienstordnungen herausgegeben und Arbeitsmaterialien erstellt. Schon im Sommer gibt es für den WGT-Gottesdienst des nächsten Jahres vier Vorbereitungs-Werkstätten auf Bundesebene, im Herbst viele Regionalwerkstätten auf Landesebene, in unserem Diözesanbereich z.B. in Soest im Haus der Evang. Frauenhilfe. In diesen Werkstätten werden Multiplikatorinnen - überwiegend ehrenamtliche und immer ökumenisch - mit der Thematik und Problematik des jeweiligen WGT-Landes vertraut gemacht und auch kreative Umsetzungsmöglichkeiten zu einzelnen Gottesdienstelementen erarbeitet.

Im kfd-Diözesanverband Münster finden am Jahresanfang in allen Kreisdekanaten Vorbereitungstreffen für die Frauen statt, die in ihren Orten für die Durchführung des WGT-Gottesdienstes zuständig sind - geleitet von den Multiplikatorinnen, die an den Bundes- oder Landeswerkstätten teilgenommen haben. Viele Hundert Frauen - katholische, evangelische, auch orthodoxe Christinnen - erhalten in diesen Vorbereitungstreffen die erforderlichen Informationen, Hintergrundwissen und praktische Gestaltungsanregungen, damit sie in ihren Heimatgemeinden den Gottesdienst am 1. Freitag im März vorbereiten und feiern können, abwechselnd in evangelischen oder katholischen Kirchen oder Gemeinderäumen.

Viele Gruppen halten nicht nur den Gottesdienst, sondern feiern ein Fest mit landesüblichen Mahlzeiten oder sie informieren zusätzlich über das jeweilige Land mit Bildern und Berichten. Die in den Gottesdiensten gehaltenen Kollekten werden an das Deutsche WGT-Komitee weitergeleitet und für ausgewählte Frauen-Projekte in den verschiedensten Ländern verwendet. Seit einigen Jahren gibt es auch den Kinder-Weltgebetstag. Immer mehr Gemeinden nehmen einen Familien- oder Mitmachgottesdienst zum Anlass, Kinder über die Situation in den jeweiligen WGT-Ländern zu informieren. Das WGT-Komitee hat auch dafür gutes Material vorbereitet und es gibt für alle interessierten Frauen Vorbereitungswerkstätten in Soest.

Informiert Beten - Betend Handeln: das geschieht beim Weltgebetstag, der weltweit größten ökumenischen Bewegung. Durch den Weltgebetstag bekräftigen Frauen, dass Gebet und Handeln für Christen und Christinnen untrennbar sind und dass beide einen nicht zu ermessenden Einfluss in der Welt haben.

Gertrud Roth
Diözesanleitungsteam

 

Weitere Infos auch auf den Seiten des kfd-Bundesverbandes:
http://www.kfd-bundesverband.de/projekte/weltgebetstag.html  

sowie auf den Seiten des Weltgebetstags der Frauen - Deutsches Komitee e. V.:
www.weltgebetstag.de

[zurück]