Absenden
kfd-Diözesanverband Münster auf facebook
Donnerstag 26. Februar 2015

Großes Interesse für Vortrag "Sterben in Würde"

Rund 100 Leute verfolgten am 5. März 2015 im Franz-Hitze-Haus in Münster die gesellschaftliche Debatte, ob der Arzt bei einer Selbsttötung helfen darf. Bei der gut besuchten Abendveranstaltung ging es vor allem darum, einen Beitrag zur aktuellen Debatte um die gesetzliche Regelung ärztlicher Suizidhilfe zu leisten. Was kann und muss der Gesetzgeber in dieser Frage überhaupt allgemein verbindlich und strafrechtlich regeln?

Zur Debatte um eine gesetzliche Regelung assistierter Selbsttötung

Seit November 2014 hat dieses Thema auch den Bundestag erreicht: In der zweiten Jahreshälfte 2015 soll ein Gesetz verabschiedet werden.

Katharina Jestaedt (Juristin, Katholisches Büro Berlin) und Dr. Andreas Stähli (Akademie am Johannes-Hospiz Münster, Pflegefachkraft und Trainer in Palliativ Care, Münster) kommentierten die Debatte um die "intime Situation des Sterbens" aus juristischer und palliativpflegerischer Perspektive und gaben eine Überblick über die Perspektiven für Sterbehilfeorganisationen.