Absenden

Aktuelle Termine

 der nächsten Veranstaltungen im kfd-Diözesanverband ...

Dienstag 18. September 2018

5. und 6.10.2018: „Das wird man ja wohl mal sagen dürfen!“

Zwei Trainings gegen rechte Sprüche: An der Supermarktkasse, beim Gespräch mit Bekannten, in Bus und Bahn – im Alltag treffen wir hin und wieder auf rechtspopulistische Thesen und Argumente. Für uns überraschend und unvermittelt hören wir rassistische, pauschalisierende und abwertende Kommentare. Ein „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen …“ wird solchen Kommentaren häufig angehängt.

Training gegen Rechtspopulismus

Der kfd-Diözesanverband zeigt Flagge gegen Rechtspopulismus

Oft stehen wir in solchen Momenten perplex daneben und finden nicht direkt die passende Antwort. Und so bleiben viele dieser Aussagen unkommentiert. Wenn wir uns stark machen wollen für unsere Demokratie und unsere Werte, bleibt die Frage, wie dies auch in solchen Situationen gelingen kann.
Ganz praktisch geht es daher in diesen Seminaren darum, Gesprächssituationen nachzuspielen und einzuüben. Wir schauen uns gemeinsam mit geschulten Trainerinnen und Trainern die typischen rechtspopulistischen Argumente an und entlarven die rhetorischen Tricks hinter vielen Aussagen. Gemeinsam schauen wir, wie wir ganz konkret unseren Standpunkt deutlich machen können.

Diese Seminare finden als Kooperationsveranstaltung der kfd, der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) im Bistum Münster und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster statt.
 

Fr. 05.10.2018, 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr (für Frauen und Männer)
Sa. 06.10.2018, 12.00 Uhr bis 16.30 Uhr (für Frauen)


Ort:   Villa ten Hompel, Münster
Referentin:  Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus
Kosten:  5,00 €  
Anmeldung: an den kfd-Diözesanverband, Tel. 0251 495 471, kfd(at)bistum-muenster(dot)de
Leitung:  kfd-Diözesanverband Münster in Kooperation mit der KAB und der
Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit