Absenden

Aktuelle Termine

 der nächsten Veranstaltungen im kfd-Diözesanverband ...

In nur 3 Minuten ...

und mit wenigen Klicks Ihre Wunschveranstaltung buchen.
Nutzen Sie jetzt das kfd Online-Anmeldeformular!

Dienstag 13. März 2018

Messe "Frauensache" in Kalkar: Ein voller Erfolg für die kfd-Regionen Xanten, Goch/Kleve und Emmerich

Die kfd am Niederrhein machte mobil ... Drei kfd-Regionen präsentierten sich am 10. und 11. März 2018 auf der Endverbrauchermesse "Frauensache" im Messe- und Kongresszentrum Kalkar

kfd-Regionen auf der Messe "Frauensache"

kfd-Regionen auf der Messe "Frauensache"

"Bei einer Endverbrauchermesse, bei der Frauen jeden Alters nach Herzenslust stöbern, shoppen und eine entspannte Atmosphäre genießen können ..., da darf die kfd als größter deutscher Frauenverband nicht fehlen!"
Dies dachten sich die Vertreterinnen der Regionen Xanten, Goch/Kleve und Emmerich und planten spontan einen kfd-Infostand auf der Frauensache in Kalkar. Hier stellten Gabriele Mager, Sabine Armbruster, Lioba Jakobs, Maria Haaken, Marijke Böer, Adelheid Kammans, Sigrid Schürmann, Beate Hemmers, Monika Horn und acht weitere Unterstützerinnen ihre kfd-Projekte am Niederrhein vor und machten auf den kfd-Frauenverband mit seinen Positionen und dem umfangreichen Programm aufmerksam. An ihrem gut besuchten Messestand stießen sie auf begeistertes Interesse der Messebesucherinnen ...

Ein Bericht von Monika Horn:

Zwischen Staubsaugern, Brautmoden, Schmuck, Tattoos und mehr als 60 weiteren Ständen fühlten wir Frauen aus den kfd-Regionen Kleve/Goch, Kalkar/Emmerich, Xanten und St. Nikolaus Wesel uns zwei Tage lang pudelwohl.

„Versuchen Sie doch Ihr Glück an unserem Glücksrad!“
„Lassen Sie sich von der kfd doch mal in Versuchung führen!“
„Machen Sie doch mit beim Flashmob zum Equal Pay Day in Isselburg!“

Der Erstkontakt zu den Besucherinnen war schnell hergestellt. Auch der kfd-Typtest erwies sich als prima Lockvogel, und dann war der Weg frei für interessante Gespräche, Anfragen für weitere Kontakte, Versorgung mit Infomaterial und sogar für die Unterzeichnung einer Beitrittserklärung.

Gabriele Mager von der kfd St. Bartholomäus Isselburg präsentierte ihr Upcycling-Projekt „Stoff statt Plastik“ und lud die Besucherinnen ein, sich selbst ein Utensilo zu nähen. Auf 3 x 3 m Standfläche war nämlich nicht nur Platz für Schriften, Plakate, Stehtisch und Glücksrad, sondern auch für einen Tisch, an dem zwei Frauen gleichzeitig an Nähmaschinen nähen konnten. Das glückliche Lächeln einer jungen Frau über ihr selbst genähtes Aufbewahrungskörbchen machte auch uns Standfrauen glücklich.

Überhaupt waren wir überwältigt vom Interesse der Frauen, die zeitweise in Gruppen vor uns standen und informiert werden wollten. Schnell mussten wir den kleinen Stau im Gang auflösen, damit die anderen Aussteller nicht benachteiligt wurden.

Wir insgesamt 16 kfd-Frauen in unseren knallroten Polo-Shirts oder Westen mit dem Aufdruck Frauen-Macht-Zukunft waren zwei Tage lang im Messegelände nicht zu übersehen. Eingeteilt in vier Schichten à drei Stunden mit Übergabezeiten hatte jede für sich entschieden, wie viel Zeit sie einsetzen wollte. Zum Schlendern an den anderen Messeständen vorbei und zu ausgedehnten Kaffeepausen blieb auch genug Zeit. Der lockere Umgang unter allen Ausstellern, das unkomplizierte und entgegenkommende Messe-Management und natürlich der eigene Spaß an der gemeinsamen Sache machen nun Lust auf eine Wiederholung!
Alle unsere Erfahrungen werden in einem Nachtreffen ausgewertet und gern allen kfd-Ebenen auf Anfrage zur Verfügung gestellt.

Pressebericht des Lokalkompass zum kfd-Messestand in Kalkar ...